euEuro-Toto / Statistik / Allgemein

grau
lien

Statistik:

"Traue keiner Statistik, die Du nicht selber gefälscht hast" ist ein Zitat, welches in kaum einem Artikel oder Buch über Statistik fehlt. Das hat eine gewisse Berechtigung, man kann mit einer Statistik fast alles beweisen oder widerlegen. Hier geht es allerdings um die Analyse der reinen Fakten. Schlussfolgerungen und Anwendung bleiben jedem selber überlassen. Beim Toto sind Statistiken ein wichtiges Hilfsmittel, damit lassen sich die Systeme besser planen und das Risiko berechnen. Im Gegensatz zu reinen Glückspielen wie Lotto, Keno, Bingo usw. sind die Ergebnisse bei Toto durch eine Reihe von Regelmäßigkeiten geprägt. Schon bei der Verteilung 1,2 und X ist ein deutliches Grundschema zu erkennen. Unabhängig von der Totoart und den Spielen zeigt sich der Heimvorteil. Während er bei Sportwetten ca. 50% beträgt, fällt er bei Toto, durch die Auswahl der eher ausgeglichenen Spiele, auf 46-47% Heimsiege. Die Auswärtssiege und Unentschieden sind mit jeweils ca. 27% vertreten. Bei den Trefferbildern zeigt sich das manche Kombinationen, selbst mit weniger Tippreihen, erfolgversprechender sind als andere. Verteilung, Trefferbilder und andere Filtermöglichkeiten können dir viele Tippreihen ersparen und damit die Variationen im Grundsystem erhöhen.

 

Praktische Anwendung:

Verteilung der 1er in den Ergebnissen der Österreichischen 12er-Wette:

st1a

Nehmen wir als Beispiel den Bereich von 3-8 Einser, damit bleibt man, mathematisch gesehen, zu 92,59% in den möglichen 12er Reihen. Bei den realen Ergebnissen zeigt sich das diese Bedingung sogar zu ~95% erfüllt wird. Dieser einzige Filter kürzt die Tippanzahl der 531.441 Reihen des Vollsystems um 8,50% auf 433.136. Das verringern der Tippanzahl und das gesteigerte Risiko sollten sich die Waage halten.

 

Unter keinen Umständen sollte man bei speziellen Runden, wie Länder- und Cupspiele, auf die statistischen Daten blind vertrauen. Während "Normale" Runden meist ziemlich ausgeglichen sind, kommt es hier noch auf andere Faktoren an.

 

Beispiel:

36. Toto Runde (Österreich/12er-Wette):

Ergebnisse:

XXX 212 222 XX2

Ein Ergebnis mit diesem Trefferbild würde laut statistischen Daten einen sicheren JP, eventuell auch in den unteren Rängen, bringen. Hier gab es allerdings 22 Zwölfer, 409 Elfer und 2871 Zehner. Durch einen Tipplan mit vielen Auswärtsfavoriten änderten sich die Voraussetzungen. Jeder Filter mit Einsern führte, in diesem Fall, zum Mißerfolg.

Dänemark - Tschechien Sa, 20:15 Uhr 712
Schottland - Serbien Sa, 16:00 Uhr 127
Bulgarien - Italien Fr, 20:45 Uhr 181

Wales - Belgien Fr, 20:45 Uhr 253
Niederlande - Türkei Fr, 20:30 Uhr 811
Kasachstan - Irland Fr, 18:00 Uhr 181

Slowenien - Schweiz Fr, 20:30 Uhr 127
Finnland - Frankreich Fr, 20:30 Uhr 181
Moldawien - England Fr, 20:45 Uhr 181

Montenegro - Polen Fr, 20:30 Uhr 136
Litauen - Slowakei Fr, 20:15 Uhr 145
Lettland - Griechenland Fr, 20:30 Uhr 181

9 Treffer im Grundtippbereich und keine einzige wirkliche Überraschung, sind die Erklärung für die niedrigen Quoten.

 

 

Nach Oben